loading icon
Gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge/-pädagogin IHK

Gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge (IHK)

Bewertung: 4.4
Abstimmungen: 7
Bitte warten...
Dauer 18 Monate

18 Monate

5 Seminartage

5 Seminartage

Online Campus

Online Campus

zertifizierter Abschluss

zert. Abschluss

gratis Probelektion

Probelektion

gratis Probestudium

Probestudium

Moderne Betriebe im Bereich der Industrie, des Gewerbes und im Dienstleistungssektor brauchen Mitarbeiter, deren Wissen dem heutigen Stand entspricht und dem zukünftigen Stand jederzeit angepasst werden kann. Um dies sicherzustellen, gibt es den neuen IHK-Lehrgang gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge/-pädagogin IHK. Dieser Lehrgang wurde von erfahrenen Mitarbeitern der IHKs in Deutschland mit IHK-Ausbildereignung konzipiert und entwickelt. Herausgekommen ist ein Lehrgang, in dem sehr viel praktisches Wissen und Erfahrung von Experten im Bereich Aus- und Weiterbildung eingeflossen ist.

Aufgaben eines gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge

Gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge IHK sind nach Abschluss des berufsbegleitenden Fernlehrgangs in der Lage, Marketingmaßnahmen zur Gewinnung von Auszubildenden in ihrem Betrieb zu planen, umzusetzen und zu steuern. Dabei ist es die Aufgabe des gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge IHK das Bündel an Qualifikationen zu identifizieren, die das Unternehmen benötigt und von den Auszubildenden erwartet. Auf dieser Grundlage können gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge/-pädagogin IHK zielgruppenorientierte Aus- und Weiterbildungskonzepte erarbeiten, um den benötigten Nachwuchs zu gewinnen und zu halten. Der Fernlehrgang ist eine optimale Ausgangsbasis für die Übernahme von Aufgaben als Führungskraft in Unternehmen, in der Ausbildungsbranche, in Bildungsunternehmen und stellt gleichzeitig auch eine solide Grundlage für eine selbstständige Tätigkeit als pädagogischer Berater dar. Zu den Aufgaben als gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge/-pädagogin IHK gehören nicht nur die Beratung von gewerblichen, produzierenden und dienstleistenden Unternehmen, sondern auch Unternehmen und Dienstleister aus dem Bereich der Aus- und Weiterbildung wie beispielsweise Volkshochschulen, Berufsschulen, Abendschulen oder Fernlehrinstitute.

Voraussetzungen

Um an dem Fernlehrgang und der anschließenden IHK-Zertifizierung teilnehmen zu können, sollten Interessenten mindestens einen dreijährigen Ausbildungsberuf und mindestens eine einjährige Berufserfahrung vorweisen können.

Die zweite Alternative ist ein Abschluss in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. Außerdem muss der Nachweis über die bestandene Prüfung nach § 4 der Ausbilder-Eignungsprüfung oder eine vergleichbare Qualifikation erbracht werden. Die dritte Alternative ist, dass Interessierte eine auf sonstige besondere Fähigkeiten, Kenntnisse oder Fertigkeiten basierende Ausbildereignung vorweisen können.

Ausbildungsinhalte

Während des Lehrgangs lernen die Teilnehmer, wie sie Jugendliche methodisch nach ihrer Ausbildungseignung beurteilen können und diese mit geeigneten, selbst entwickelten Marketingmaßnahmen für die eigene Organisation zu gewinnen. Dabei werden lern- und entwicklungstheoretische sowie pädagogisch-didaktische Kenntnisse vermittelt, um die Stärken der Auszubildenden zu erkennen, zu nutzen und zu fördern. Darüber hinaus lernen die Fernlehrgangsteilnehmer, komplexe Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zu entwickeln, zu planen, zu organisieren und zu evaluieren.

Als gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge IHK sind die Teilnehmer anschließend in der Lage, den Lernprozess der Auszubildenden theoretisch und praktisch zu begleiten, sowie Lern- und Lehrmedien auszuwählen und anzupassen. Anhand der Ausbildungsverordnung lernen die Fernlehrgangsabsolventen Prüfungen zu entwerfen, zu gestalten und auszuwerten.

Die Ausbildungsinhalte zum gepr. Aus- und Weiterbildungspädagogen IHK umfassen folgende Themen:

  • Lern- und Arbeitsmethodik
  • Rechtliche Grundlagen
  • Lernprozesse und Lernbegleitung
  • Medienauswahl und Medieneinsatz
  • Lern- und Entwicklungsberatung
  • Organisation und Planung beruflicher Bildungsprozesse
  • Gewinnung, Eignungsfeststellung und Auswahl von Auszubildenden
  • Bewertung von Lernleistungen und Prüfungsgestaltung
  • Berufspädagogische Begleitung von Fachkräften
  • Qualitätssicherung

In den Kosten des Fernlehrgangs enthalten sind drei Präsenzseminare (zwischen drei und fünf Tagen), wovon die Teilnehmer zwei von drei Präsenzseminaren freiwillig absolvieren können. Sie dienen der Vertiefung und der Reflexion des Gelernten und zum Austausch mit den Dozenten und anderen Lehrgangsteilnehmern. Das dritte Seminar ist für alle Teilnehmer obligatorisch und dient der Vorbereitung auf die IHK-Prüfung. Welcher Prüfungsstandort ihrem Wohnort am nächsten liegt, ist dem kostenlos angebotenen Infomaterial zu entnehmen.

Zielgruppe & Chancen als gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge IHK

Der Fernlehrgang wendet sich branchenunabhängig an:

  • Mitarbeiter in Unternehmen aller Größen – vom Familienbetrieb bis zum Weltkonzern,
  • Aus-, Weiter- und Fortbildungsbeauftragte in Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Verwaltungen sowie Nicht-Regierungs- und Non-Profit-Organisationen,
  • Weiterbildungsträger,
  • den öffentlichen Dienst
  • alle, die sich als pädagogischer Berater selbstständig machen wollen.

Wer bereits in der Aus- und Weiterbildung tätig oder mit Fragen der Personalentwicklung in Organisationen vertraut ist, für den stellt der Lehrgang gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge IHK eine sinnvolle Ergänzung zu den bisher erlangten Qualifikationen dar. Durch den Fernlehrgang wird die Ausbildungsbefähigung noch einmal auf eine höhere Ebene gebracht, wodurch die Absolventen des Lehrgangs zur unverzichtbaren Fachkraft in allen Fragen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung werden.

IHK-Zertifizierung

Die IHK-Zertifizierung gliedert sich in drei Prüfungsteile:

1. Schriftliche Prüfung und ein situationsbezogenes Fachgespräch zum Thema „Lernprozesse und Lernbegleitung“

2. Schriftliche Prüfung zum Thema „Planungsprozesse in der beruflichen Bildung“

3. Durchführung und Präsentation einer Projektarbeit mit anschließendem Fachgespräch zum Themenkomplex „berufspädagogisches Handeln“

Die erste Prüfungsleistung untergliedert sich in einem schriftlichen Teil (ca. 250 bis 280 Minuten), dessen Grundlage eine komplexe Situationsbeschreibung aus dem Themenkomplex „Lernprozesse und Lernbegleitung“ ist, an die sich schriftlich zu beantwortende Fachfragen anschließen. Der zweite Teil der Prüfungsleistung besteht aus einem situationsbezogenen Fachgespräch. Das Thema wird vom Prüfungsausschuss ausgewählt und kann u.a. praxisrelevante Handlungsfälle aus dem Betriebsalltag beinhalten. Der Prüfungskandidat hat 30 Minuten Zeit zur Vorbereitung, das Fachgespräch selbst dauert zwischen 30 und 45 Minuten.

Die zweite Prüfungsleistung besteht aus einer schriftlichen Prüfung zum Themenkomplex „Planungsprozesse in der beruflichen Bildung“. Auch hier wird im Rahmen der 250 bis 280 Minuten dauernden schriftlichen Prüfung eine komplexe Situationsbeschreibung präsentiert, zu der entsprechende Aufgaben gelöst werden müssen.

Der dritte Teil der IHK-Zertifizierung besteht zunächst aus einer Projektarbeit im Bereich „berufspädagogisches Handeln“. Durch die Projektarbeit sollen komplexe berufspädagogische Problemstellungen im beruflichen Handlungsfeld dargestellt, beurteilt und gelöst werden. Das Thema für die Projektarbeit wird vom Prüfungsteilnehmer vorgeschlagen. Der Prüfungsausschuss entscheidet über den Vorschlag. Die Bearbeitungszeit beträgt 30 Kalendertage. Parallel finden Lernprozessbegleitungen in zwei Modulen statt.

Nach der Durchführung wird die Projektarbeit in einer 15-minütigen Präsentation vorgestellt. Schwerpunkt ist die Darstellung der Ergebnisse und deren pädagogische Begründung. Daran schließt sich ein 30-minütiges Fachgespräch an, in dessen Rahmen auch vertiefende und erweiternde Fragestellungen zu allen Themen der Ausbildung gestellt werden können.

Wurden alle drei Prüfungsteile erfolgreich absolviert, erhalten die Absolventen das IHK-Zertifikat gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge/-pädagogin IHK. Da es sich beim Fernlehrgang um eine gesetzlich geregelte Aufstiegsfortbildung im Anschluss an die IHK-Ausbilder-Eignungsprüfung handelt, erhalten die Absolventen mit der IHK-Zertifizierung einen staatlich anerkannten und bundesweit gültigen Bildungsabschluss, der dem eines Fachkaufmann/-wirt entspricht. Im Anschluss kann die Weiterbildung zum geprüften Berufspädagogen aufgenommen werden.

Unsere Gesellschaft verändert sich zunehmend in eine Informations- und Wissensgesellschaft, die durch lebenslanges Lernen geprägt ist. Für jeden von uns gilt daher, das richtige Verhältnis zwischen Wissensbreite auf der einen und Wissenstiefe auf der anderen Seite zu erreichen und dabei immer auf dem neuesten und aktuellsten Stand zu bleiben. Personaler in Unternehmen wissen, dass sich Befähigung heutzutage nicht mehr nur in Zertifikaten und Urkunden wiederspiegelt, sondern immer öfter in der Bereitschaft, sich unablässig weiterzubilden. Denn eines zeigt sich im Berufsleben ganz deutlich: Qualifikation ist kein Ausdruck eines Abschlusses sondern ein fortwährender Prozess.

Interesse geweckt? Auf unserer Seite können Sie gleich hier weitere Informationen zum Fernlehrgang gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge IHK kostenlos anfordern.

Infomaterial anfordern Banner - Erziehungsberater
Infomaterial anfordern Banner - Erziehungsberater
Infomaterial anfordern Banner - Erziehungsberater

gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge (IHK)

Dauer 18 Monate

18 Monate

5 Seminartage

5 Seminartage

Lernaufwand - 8-10 Std in der Woche

8-10 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge (IHK)

Dauer 18 Monate

18 Monate

5 Seminartage

5 Seminartage

Lernaufwand - 8-10 Std in der Woche

8-10 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge (IHK)

Dauer 18 Monate

18 Monate

5 Seminartage

5 Seminartage

Lernaufwand - 8-10 Std in der Woche

8-10 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

gepr. Aus- und Weiterbildungspädagoge (IHK)

Dauer 18 Monate

18 Monate

5 Seminartage

5 Seminartage

Lernaufwand - 8-10 Std in der Woche

8-10 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Elternberatung – Der Erziehungsberater hilft Ihnen

Bei Erziehungsfragen wird oftmals eine Elternberatung aufgesucht. Dort steht Ihnen ein erfahrener Erziehungsberater mit Rat und Tat zur Seite. Stehen auch Sie Betroffenen als Erziehungsberater zur Seite. Eine fundierte Ausbildung macht es möglich.

mehr lesen

Die Ausbildung zum Erziehungsberater

Egal ob Sie bereits in dem Erziehungsbereich tätig sind, oder an einem Quereinstieg interessiert sind. Die Ausbildung in der Erziehungsberatung bereitet sie optimal auf ein spannendes und abwechslungsreiches Aufgabenfeld mit täglich neuen Herausforderungen vor.

mehr lesen

Karrierechance Erziehungsberater

Aktuell stehen Erziehungsberater immer mehr im Fokus der Öffentlichkeit, wie beispielsweise in einschlägigen Fernsehsendungen zu sehen ist. Verhelfen auch Sie Familien, Kindern und Jugendlichen zur Zusammenkunft.

mehr lesen