Kinderpflegerin schaut nach einem kranken Kind

Die Kinderpfleger Ausbildung

Ist die Ausbildung zum Kinderpfleger, bzw. zur Kinderpflegerin das Richtige für Sie? Die 2-jährige Ausbildung ermöglicht einen ersten Einstieg in die berufliche Kinderbetreuung und -erziehung. Gleichzeitig ermöglicht sie, Einblicke in die unterschiedlichsten Einrichtungen, Methoden und Spezialisierungen zu erhalten. Denn ausgebildetes Kinderpflegepersonal kann in Kindergärten, Heimen, Krankenhäusern oder direkt in zu unterstützenden Familien arbeiten. Noch in der Ausbildung steht den angehenden Kinderpflegern offen, sich zu spezialisieren: z.B. auf besonders kleine Kinder oder Kinder mit Beeinträchtigungen. Je nach Bundesland kann eine Kinderpflegerin Ausbildung notwendig sein, um sich anschließend zum Erzieher ausbilden zu lassen. Wir stellen Ihnen die Kinderpflegerin Ausbildung und alles Wissenswerte dazu vor.

Die Kinderpfleger Ausbildung: Dauer, Inhalte und Voraussetzungen

„Kinderpfleger/in“ ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Dessen Inhalte und die Dauer der Ausbildung zur Kinderpflegerin können die einzelnen Bundesländer selbst festlegen. In ihren Grundzügen ähneln sich diese jedoch sehr. Als Voraussetzung für diese Ausbildung ist mindestens ein Hauptschulabschluss mitzubringen. Daneben kann es erforderlich sein, ein erweitertes Führungszeugnis, eine Masernschutzimpfung und eine ärztliche Tauglichkeitsbescheinigung vorzuweisen. Die Ausbildung selbst erfolgt an einer Berufsschule. Durchschnittlich dauert die Kinderpflegerin Ausbildung 2 Jahre und beinhaltet ein oder mehrere Praktika an geeigneten Einrichtungen. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Absolventen den Titel „Staatlich geprüfter Kinderpfleger“. Dieser ist einem Realschulabschluss gleichwertig.

Die schulischen Inhalte der Ausbildung zum Kinderpfleger drehen sich um theoretische Hintergründe für die Arbeit mit Kindern. Sie lernen z.B. pädagogische und psychologische Methoden und Grundlagen kennen. Neben praxisnahen Fächern wie Pädagogik, die auf das künftige Berufsleben im Bereich der Kindererziehung vorbereiten, gesellen sich allgemeine Fächer dazu. Darunter fallen z.B. Mathematik, Deutsch und Sport. Die Inhalte aus Hauswirtschaft, Kunst und Werteerziehung fließen bereits in den Praktika mit ein. Hier stehen bereits erste eigenverantwortliche Aufgaben rund um Kinderbetreuung auf dem Programm. Die betrieblichen Ausbildungsinhalte hängen von der Einrichtung ab, in der das Praktikum absolviert wird. Hier haben die Auszubildenden die freie Wahl und bewerben sich selbstständig bei ihren favorisierten Betrieben.

Inhalte der Kinderpfleger Ausbildung
  • Erziehungslehre (Pädagogik/ Psychologie)
  • Gesundheitslehre/-erziehung
  • Wirtschaftslehre mit Fachrechnen
  • Informatik
  • Praxis- und Methodenlehre Sozialpädagogik und Hauswirtschaft
  • Säuglingspflege und Kinderkrankenpflege
  • Nahrungszubereitung
  • Haus- und Textilpflege
  • Kunst- und Werkerziehung
  • Musik und Musikerziehung
  • Bewegungserziehung
Eine Verlängerung der Ausbildung zum Kinderpfleger auf 2,5 oder 3 Jahre ist ebenfalls möglich, falls diese in Teilzeit absolviert werden soll. Dabei werden zumeist 1 voller und 2 halbe Tage in der Berufsschule und 1 Tag pro Woche in der Praxisstelle verbracht. Je nach Berufsschule ist es außerdem möglich, neben dem Realschulabschluss die Fachhochschulreife zu erlangen.

Die beruflichen Einsatzfelder ausgebildeter Kinderpfleger

Kinderpfleger begleiten und betreuen die Kinder Ihrer Einrichtung. Dazu gehören gemeinsame Aktivitäten ebenso wie deren Planung. Sie setzen sich für individuelle Förderungen ein, intervenieren bei Konfliktsituationen und sorgen für ein harmonisches Umfeld. Je nach Einrichtung und /oder persönlicher Spezialisierung kann darüber hinaus die Arbeit mit Familien zu den Aufgaben gehören. Doch Kinderpfleger können ebenso in Wohnheimen arbeiten und hier Jugendlicher oder Erwachsene betreuen.

Die Qualifizierung als Kinderpfleger ermöglicht, die Ausbildung fortzusetzen, um z.B. Erzieher, Sozial- oder Heilpädagoge zu werden oder in die Familien- oder Altenpflege einzusteigen. Die Kinderpflegerin Ausbildung bildet somit die Grundlage für zahlreiche soziale Berufe. Besonders ohne entsprechenden Schulbildung ermöglicht diese Ausbildung Ihnen, diesen parallel nachzuholen.

Kinderpfleger findet man besonders häufig in:

  • Kinderkrippen, Kindergärten und Kindertagesstätten
  • Schulen, Vorschulen und Horten
  • Kinderheimen
  • Wohnheimen, z.B. für Menschen mit Behinderung
  • Beratungsstellen und ambulanten Diensten
  • Kinderkliniken
  • Hotellerie (Erholungs- und Ferienheime)
  • Privathaushalten mit Hauspersonal

Absolventen helfen in ihrem Berufsalltag außerdem bei der Körperpflege, unterstützen beim An- und Umziehen und versorgen kranke Kinder. Auch die Hausarbeit kann zu den künftigen Aufgaben gehören, soweit dies im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung steht. Dazu gehört u.a. die Zubereitung von Speisen oder die Wäschepflege. Zudem unterstützen Kinderpfleger die pädagogischen Fachkräfte ihrer Einrichtung. Sie stehen den Eltern stets als Ansprechpartner in Fragen der Kinderpflege und Entwicklung zur Verfügung und unterstützen sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Die Alternative: ein flexibles Fernstudium über Kindererziehung

Die Kinderpflegerin Ausbildung bindet die Auszubildenden an ihre Berufsschule, entweder in Voll- oder Teilzeit, über einen Zeitraum von 2 bis 3 Jahren. Eine berufsbegleitende Ausbildung ist nur unter bestimmten Vorlagen und Vorgaben möglich. Weitaus flexibler gestalten sich dagegen Fernlehrgänge. Diese lassen sich bei nur wenigen Stunden pro Woche individuell absolvieren. Angesetzten Regelstudienzeiten dürfen stets kostenlos überschritten werden. Dabei arbeiten Sie in Ihrem persönlichen Tempo, angeleitet von Betreuern Ihrer Fernschule und mit deren Arbeitsmaterial. Ein digitaler Campus bietet zusätzliche Services. Dies ermöglicht Ihnen eine zeit- und ortsungebundene Ausbildung. Denn per Fernlehrgang lassen sich nicht nur Fort- und Weiterbildungen, sondern auch grundständige Ausbildungen absolvieren.

In unserem Erziehungsberater Portal stellen wir Ihnen alles Wissenswerte über diese Ausbildung vor. Deren Abschluss qualifiziert Sie innerhalb von etwa 1,5 Jahren für die Arbeit als Erzieher ebenso wie als beratende Fachkraft, z.B. in eigener Praxis. Zusätzlich wählbare Fachrichtungen drehen sich um Lern-, Entwicklungsberatung, Entspannungspädagogik oder Systemische Therapie. Ebenso können Sie sich via Fernlehrgang zur Fachkraft für (früh-)kindliche Sprachentwicklung und -förderung ausbilden oder, auch ohne Abitur, ein Sozialmanagement Studium absolvieren. Diese und viele weitere spannende Alternativen rund um Kindererziehung finden Sie in unseren Alternativen.

Zusätzlich empfehlen wir, das kostenlose Infomaterial der einzelnen Fernschulen anzufordern. Dieses enthält stets einen Studienführer, eine Einführung in Ihren favorisierten Lehrgang und Lektionen aus diesem sowie weiterführende Details. Vergleichen Sie das Material der Fernschulen, um so die für sich geeignetste auszuwählen. Achten Sie dabei z.B. auf inhaltliche Schwerpunkte der Lehrgänge, enthaltene Services, wählbare Fachrichtungen und ein Angebot an Seminaren oder Webinaren.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Diese Ausbildung eignet sich für alle, die in Ihrem Beruf künftig gerne mit Kindern arbeiten würden. Auch, wer sich als Erzieher ausbilden möchte, erhält hiermit die dafür notwendige Schulqualifikation in Form eines Realschulabschlusses. Interessierte verschaffen sich zudem einen Eindruck der Einrichtungen und Spezialisierungsmöglichkeiten. Grundsätzlich sollten Sie gerne mit Kindern zusammen sein und diese individuell fördern wollen. Ebenso helfen Geduld und Empathie Ihnen in diesem Berufsfeld. Alternativ dazu bietet die Ausbildung zum Erziehungsberater via Fernstudium breitere Berufsperspektiven, indem die Absolventen sich beispielsweise selbstständig machen können. Wer individuell beraten möchte, eignet sich dafür besonders.

Beginn & Dauer

Die Ausbildung zur Kinderpflegerin dauert durchschnittlich 2 Jahre und beginnt im August jeden Jahres. Die Dauer der Erziehungsberater Ausbildung richtet sich dagegen nach den Fernschulen, die diese mit 15-, 17- oder 18-monatiger Regelstudienzeit anbieten. Der Beginn kann jederzeit individuell erfolgen. Zudem darf die Ausbildungsdauer immer um wenigstens die Hälfte kostenlos überschritten werden.

Voraussetzungen

Um eine Kinderpfleger Ausbildung anzugehen, benötigen Sie zumindest einen Hauptschulabschluss. Für die Erziehungsberater Ausbildung sind je nach Fernschule keine Voraussetzungen oder lediglich ein mittlerer Bildungsabschluss zu erbringen.

Kosten

Die Schulausbildung ist generell kostenfrei. Dabei sind Sie gebunden an Ihre Berufsschule und verschiedene Einrichtungen vor Ort, bei denen Sie Praktika absolvieren. Für gleichwertige Lehrgänge wie dem Erziehungsberater fallen monatliche Studiengebühren zwischen 70 und 180 Euro an.

Probelektion

Im Gegensatz zu den Schulausbildungen haben Sie bei Fernlehrgängen die Möglichkeit, vorab detaillierte Informationen einzuholen. Originale Lektionen aus Ihrem favorisierten Fernlehrgang verschaffen Ihnen einen genauen Eindruck der zukünftigen Inhalte und Abläufe.

Probestudium

Alle Fernschulen bieten ein kostenloses Schnupperstudium an. Insgesamt 4 Wochen dürfen Sie im Zuge dieses Probestudiums auf die Lehrgangsinhalte und Services der Fernschule zugreifen.

Abschluss

Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie Ihr Abschlusszeugnis sowie ein Realschulabschlusszeugnis. Mit diesem haben Sie nun die Qualifikation für z.B. den Erzieher in den Händen. Für die Fernlehrgänge sind ebenso eine Abschlussprüfung sowie Einsendeaufgaben zu bestehen, um das Abschlusszeugnis und -zertifikat zu erhalten.

COVID

Unter entsprechenden Auflagen können Sie ungehindert an Ihrer Ausbildung teilnehmen und zur Schule sowie zu Praktikastellen gehen. Viele Einrichtungen setzen dazu allerdings ausreichende Impfnachweise und Tests voraus. Die Fernlehrgänge, z.B. Erziehungsberatung, absolvieren Sie dagegen vom heimischen Schreibtisch aus.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Erziehungsberatung
Dauer 17 Monate
17 Monate
Piktogramm: Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
4-6 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.363€
Erziehungsberatung
Dauer 17 Monate
17 Monate
Piktogramm: Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
4-6 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.788€
Erziehungsberatung
Dauer 17 Monate
17 Monate
Piktogramm: Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
4-6 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.363€
Erziehungsberater
Dauer 18 Monate
15 Monate
Piktogramm: Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
5-6 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.685€
Erziehungs- & Entwicklungsberater
Dauer 15 Monate
18 Monate
Piktogramm: Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 10-12 Std in der Woche
10-12 Std./Woche
Kosten 1404€
Kosten 1.404€
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren