Erziehungsberater Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Erziehungsberater Ausbildung

Wer sich für die Ausbildung zum Erziehungsberater entscheidet, der bringt eine Voraussetzung meist ganz automatisch mit: das Interesse an Pädagogik und Erziehung. Wer dieses Interesse bereits durch berufliche Kenntnisse untermauern kann, hat es sicherlich leichter, die Ausbildungsinhalte zu verstehen, doch eine Grundvoraussetzung für die Ausbildung zum Erziehungsberater ist das nicht.

Viel wichtiger ist den Lehrgangsanbietern ein mittlerer Bildungsabschluss. Wer diesen vorweisen kann, dem bescheinigen die Studienanbieter die kognitive Fähigkeit, die Inhalte der Studienbriefe zu verstehen. Daneben gibt es eine Reihe an Eigenschaften, die alle Menschen mitbringen sollten, die im Bereich der Pädagogik Karriere machen möchten: Neugier, Kontaktfreudigkeit und die Lust auf die Arbeit mit Menschen – auch wenn dafür erst eine vertrauensvolle Atmosphäre aufgebaut werden muss.

Die Voraussetzungen für den Beruf sind zweigeteilt

Wer die Ausbildung zum Erziehungsberater anstrebt, der hat sich ganz gezielt für einen Beruf mit zwei Komponenten entschieden.

  • Die pädagogische Komponente, die bedingt wird durch den Erziehungsansatz. Ähnlich wie bei einem Kinderpfleger (die heutige Bezeichnung für den Kindergärtner) oder bei einem Erzieher, werden auch bei angehenden Erziehungsberatern diese Eigenschaften vorausgesetzt: Kreativität, Kommunikationsstärke, Verantwortungsbewusstsein, Sprachgewandtheit und die Fähigkeit, Konflikte zu schlichten.
  • Die beratende Komponente, die sich im Berufsbild widerspiegelt. In der Berufspraxis agiert der Erziehungsberater zunächst als neutraler Beobachter, um Konfliktpotential und Probleme zu erkennen. Anschließend schlüpft er in die Rolle des Krisenmanagers, der unterschiedliche Sichtweisen abwägt, Gespräche moderiert und dabei hilft, neue Regeln zu definieren und umzusetzen.

Ein spannender Beruf wird allein schon mit Blick auf diese zwei Komponenten garantiert. Und nun wird auch klar, dass vor allem die persönliche Eignung für diesen Job im Fokus steht und schwerer gewichtet wird als etwa schulische oder berufliche Voraussetzungen für die Ausbildung zum Erziehungsberater. Wer bereits eine pädagogische Vorbildung hat, der weiß buchstäblich, auf was er sich einlässt. Die anderen sind hier nicht nur inhaltlich mit Blick auf die Lerninhalte sondern auch erfahrungstechnisch ein wenig hinterher. Allerdings erhalten auch sie die Möglichkeit zu testen, ob sie für die Ausbildung zum Erziehungsberater die passenden Voraussetzungen mitbringen.

Exkurs: Vorbereitung auf einen IHK-Abschluss

Die Ausbildung zum geprüften Aus- und Weiterbildungspädagogen stellt eine Besonderheit auch in punkto Inhalt und Voraussetzungen dar, weswegen sie an dieser Stelle einmal kurz beleuchtet werden darf.

  • Voraussetzungen für die Kursteilnahme: Erfahrungen in einem Ausbildungsberuf, Interesse an der Weitergabe von Wissen
  • Voraussetzungen für die IHK-Prüfung: abgeschlossene dreijährige Ausbildung plus einjährige Berufserfahrung oder abgeschlossene zweijährige Ausbildung plus zweijährige Berufspraxis

Zudem ist eine Ausbilder-Eignungsverordnung oder eine vergleichbare Qualifikation Voraussetzung dafür, um diesen Sonderweg einzuschlagen. Inhaltlich handelt es sich bei dieser Weiterbildung um eine Ausbildung, Azubis ausbilden zu dürfen und den kompletten Organisationsablauf zu verfolgen. Dieser umfasst die Ausbildungsplanung, das Azubi-Recruiting und die Organisation entsprechender Aufstiegsfortbildungen.

Tipp PiktogramTipp: Die meisten Fernlehrgangsanbieter offerieren einen Testmonat. Binnen vier Wochen kann dabei ein Probemonat absolviert werden, der zeigt, ob die Inhalte der Ausbildung zum Erziehungsberater auch das sind, was sich der Lehrgangsteilnehmer davon versprochen hat.

Voraussetzungen mit Blick auf den Praxiseinsatz

Wer einen Blick in die Zukunft wagt, der merkt schnell: Um die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Erziehungsberater zu erfüllen, braucht es Geduld und Nervenstärke, denn Erziehungsberater zu sein, ist auch emotional und psychisch anstrengend. Obgleich Fernsehformate wie die RTL-Elternberatung von Super-Nanny Katja Saalfrank vermutlich ein verzerrtes Bild darstellen, zeigt sich auch bei der VOX-Erziehungsdoku „Wie erziehst du denn?“, dass es in Familien bzw. in punkto Kindererziehung nichts gibt, was es nicht gibt. Mit dem entsprechenden theoretischen Unterbau (z.B. den Grundlagen der systemischen Therapie) lassen sich aber auch diese Herausforderungen stemmen.

Machen Sie noch heute den Anfang und legen Sie den Grundstein für eine Karriere in der Erziehungsberatung. Das Informationsmaterial der Fernlehrgangsanbieter können Sie hier kostenlos und unverbindlich bestellen.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Wenn Sie sich für Erziehung und Pädagogik interessieren, könnte sich ein Fernstudium über Erziehungsberatung gut für Sie eignen. In diesem Berufsfeld können Sie Ihre Kommunikations-Skills bei der Unterstützung von Familien einsetzen.

Beginn & Dauer

Den Fernkurs zum Erziehungsberater können Sie jederzeit beginnen. Die Dauer der Ausbildung von 15 bis 18 Monate darf kostenlos um weitere 9 Monate verlängert werden. Spezialisierungskurse im Bereich Erziehungsberatung fallen generell kürzer aus, so dauert zum Beispiel der Lernberater nur 12 Monate.

Voraussetzungen

Die auf unseren Seiten präsentierten Fernlehrgangsanbieter verlangen einen mittleren Bildungsabschluss. Vorteilhaft beim Erlernen der Inhalte können Berufserfahrungen in ähnlichen Bereichen sein. Persönlich sollten Sie sich durch gute Kommunikations-Skills und Einfühlungsvermögen auszeichnen, um erfolgreich Familien beraten zu können.

Kosten

Die monatlichen Gebühren dieser Ausbildung variieren je nach Anbieter nur geringfügig. Ob und welche zusätzlichen Leistungen in den Kosten enthalten sind, kann womöglich das passendste Institut herauskristallisieren. Fordern Sie für detaillierte Infos und die Möglichkeit des Vergleichens unverbindlich und kostenlos Infomaterialien der für Sie interessanten Anbieter an.

Probelektion

Je nach Institut lassen sich 1 bis 2 Probelektionen kostenfrei online bestellen sind. So gewinnen Sie einen Eindruck davon, wie der Fernlehrgang zum Erziehungsberater abläuft.

Probestudium

Dank des Probestudiums können Sie den Fernlehrgang des Erziehungsberaters unverbindlich ausprobieren. Auch nach Einschreibung in den Lehrgang befinden Sie sich zunächst im Schnupperstudium und können bei Nichtgefallen vom 2- bis 4-wöchigen Widerspruchsrecht Gebrauch machen. Das Probestudium bleibt so völlig kostenlos.

Abschluss

Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss zum Erziehungsberater erhalten Sie von Ihrer Institution ein Abschlusszeugnis, das auf Wunsch auch als englischsprachiges Zertifikat ausgestellt wird.

COVID-19

Da der Erziehungsberater-Fernlehrgang grundsätzlich als Selbststudium konzipiert wurde, müssen Sie Corona-bedingt kaum mit Beeinträchtigungen rechnen. Je nach Institut können Sie verpflichtende Seminare online oder nach individueller Rücksprache zu einem späteren Zeitpunkt belegen.
Infomaterial anfordern Banner - Erziehungsberater
Infomaterial anfordern Banner - Erziehungsberater
Infomaterial anfordern Banner - Erziehungsberater
Erziehungsberatung
Dauer 17 Monate
17 Monate
5 Seminartage
5 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
4-6 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Erziehungsberatung
Dauer 17 Monate
17 Monate
5 Seminartage
5 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
4-6 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Erziehungsberatung
Dauer 17 Monate
17 Monate
5 Seminartage
5 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
4-6 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Erziehungsberater
Dauer 18 Monate
15 Monate
2 x 2 Seminartage
2 x 2 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
5-6 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage